Kalender

 

Notizen

 

Paul Heinrich Ernst Möschter

Heiratsurkunde
Nr. 283

Altona II Ottensen, am 7. Juni 1919

Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute zum Zwecke der Eheschließung:

1. der Schuhmacher Paul Heinrich Ernst M ö s c h t e r, der Persönlichkeit nach durch
Geburtsurkunde anerkannt, evangelischer Religion, geboren am 5. März 1889 zu Aslau Kreis Bunzlau, wohnhaft in Altona, Kronprinzenstr 3, Sohn des verstorbenen Biarbiers Ernst Heinrich Möschter zuletzt wohnhaft in Altona, und seiner Ehefrau Ernstine Karoline Pauline, geborene Fietze, wohnhaft in Altona

2. die Maria Luise A n d e r s o n, Arbeiterin, der Persönlichkeit nach durch Geburtsurkunde anerkannt, lutherischer Religion, geboren am 23 Februar 1889 in Ottensen, jetzt Altona, wohnhaft in Altona, Bahrenfelderstraße 229 , Tochter des verstorbenen Maurerarbeiters, Nlils Peter Anderson, zuletzt wohnhaft in Altona und seiner Ehefrau Maria Dorothea Elisabeth, verwitweter Harms, geborene Meyer, wohnhaft in Altona.

Als Zeugen waren zugegen und erschienen:

3. der Heizer Hermann Z i e s e, der Persönlichkeit nach durch Heiratsurkunde anerkannt, 4o Jahre alt, wohnhaft in Hamburg, Jakobstraße 49

4. der Schlosser Heinrich M ö s c h t e r, der Persönlichkeit nach durch Militärpass anerkannt, 25 Jahre alte wohnhaft in Greifswald

Der Standesbeamte richtete an die Verlobten einzeln und nacheinander die Frage, ob sie die Ehe miteinander eingehen wollen. Die Verlobten bejahten diese Frage und der Standesbeamte sprach hierauf aus :
ds sie kraft des Bürgerlichen Gesetzbuches nunmehr rechtsmäßig verbundene Eheleute seien.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben:

Paul Heinrich Ernst Möschter - Maria Luise Möschter, geborene Anderson
Hermann Ziese - Heinrich Möschter
Der Standenbeamte: von Wuthenow

Das vorstehender Auszug mit dem Heirats - Hauptregister des Standesamtes Altona II Ottensen, Stadtkreis Altona, gleichlautent ist, wird hiermit bestätigt.
Altona II Ottensen, am 22.Oktober 1919
Der Standesbeamte : von Wuthenow


Maria Luise Anderson

Heiratsurkunde
Nr. 283

Altona II Ottensen, am 7. Juni 1919

Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute zum Zwecke der Eheschließung:

1. der Schuhmacher Paul Heinrich Ernst M ö s c h t e r, der Persönlichkeit nach durch
Geburtsurkunde anerkannt, evangelischer Religion, geboren am 5. März 1889 zu Aslau Kreis Bunzlau, wohnhaft in Altona, Kronprinzenstr 3, Sohn des verstorbenen Biarbiers Ernst Heinrich Möschter zuletzt wohnhaft in Altona, und seiner Ehefrau Ernstine Karoline Pauline, geborene Fietze, wohnhaft in Atona

2. die Maria Luise A n d e r s o n, Arbeiterin, der Persönlichkeit nach durch Geburtsurkunde anerkannt, lutherischer Religion, geboren am 23 Februar 1889 in Ottensen, jetzt Altona, wohnhaft in Altona, Bahrenfelderstraße 229 , Tochter des verstorbenen Maurerarbeiters, Nlils Peter Anderson, zuletzt wohnhaft in Altona und seiner Ehefrau Maria Dorothea Elisabeth, verwitweter Harms, geborene Meyer, wohnhaft in Altona.

Als Zeugen waren zugegen und erschienen:

3. der Heizer Hermann Z i e s e, der Persönlichkeit nach durch Heiratsurkunde anerkannt, 4o Jahre alt, wohnhaft in Hamburg, Jakobstraße 49

4. der Schlosser Heinrich M ö s c h t e r, der Persönlichkeit nach durch Militärpass anerkannt, 25 Jahre alte wohnhaft in Greifswald

Der Standesbeamte richtete an die Verlobten einzeln und nacheinander die Frage, ob sie die Ehe miteinander eingehen wollen. Die Verlobten bejahten diese Frage und der Standesbeamte sprach hierauf aus :
dass sie kraft des Bürgerlichen Gesetzbuches nunmehr rechtsmäßig verbundene Eheleute seien.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben:

Paul Heinrich Ernst Möschter - Maria Luise Möschter, geborene Anderson
Hermann Ziese - Heinrich Möschter
Der Standenbeamte: von Wuthenow

Das vorstehender Auszug mit dem Heirats - Hauptregister des Standesamtes Altona II Ottensen, Stadtkreis Altona, gleichlautent ist, wird hiermit bestätigt.
Altona II Ottensen, am 22.Oktober 1919
Der Standesbeamte : von Wuthenow


Ernst Heinrich Möschter

Heiratsurkunde Nr. 3

Tscheschendorf, am 16. April 1888 (tausend achthundert achtzig und acht)

Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute zum Zwecke der Eheschließung

1. Der Barbier Ernst Heinrich M ö s c h t e r, der Persönlichkeit nach bekannt, evangelischer Religion, geboren den sechzehnten April des Jahres1857 (achthundertfünfzig und sieben) zu Ulbersdorf, Kreis Goldberg - Haynau, wohnhaft zu Aslau, Kreis Bunzlau, Sohn des zu Ulbersdorf verstorbenen Inwohner Johann Gottlieb Möschter und dessen verstorbener Ehefrau Marie Rosine, geborene Lange, wohnhaft zu Neudorf am Gröditzberge.
2. Die Näherin Ernestine, Karoline, Pauline F i e t z e, der Persönlichkeit nach bekannt, evangelischer Religion, geboren den 14 Oktober
des Jahres 1863 zu Ober - Lobendau, Kreis Goldberg - Haynau, wohnhaft zu Aslau, Kreis Bunzlau, Tochter des zu Straupitz verstorbenen Wirtschaftsvoigtes Karl Friedrich Wilhelm Fietze und dessen Ehefrau Johanna Henriette, geborene Fiebig, wohnhaft zu Straupitz

Als Zeugen waren zugezogen und erschienen:

Der Dienstknecht Heinrich Fietze, der Persönlichkeit nach durch den von Person bekannten Bräutigam Möschter anerkannt, 23 Jahre alt, wohnhaft zu Grüßigrund.
Der Handelsmann Wilhelm Heinrich, der Persönlichkeit durch den
von Person bekannten Bräutigam Möschter anerkannt, 42 Jahre alt, Wohnhaf't zu Aslau, Kreis Bunzlau.

In Gegenwart der Zeugen richtete der Standesbeamte an die Verlobten einzeln und nacheinander die Frage: ob sie erklären, dass sie die Ehe miteinander eingehen wollen. Die Verlobten beantworteten diese Frage bejahend und erfolgte hierauf der Ausspruch des Standesbeamten, dass er sie nunmehr kraft des Gesetzes für rechtmäßig verbundene Eheleute erklärte.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben

Ernst Heinrich Möschter - Ernestine Pauline, Karoline Möschter" geb. Fietze
Heinrich Fietze, Wilhelm Heinrich, der Standesbeamte: Hagel

Das vorstehender Auszug mit dem Heirats - Hauptregister des Standesamtes zu Straupitz 1888 Nr. 3, gleichlautend ist, wird hiermit bestätigt, Straupitz den 31. März 1938, der Standesbeamte: Göbel

Standesamtliche Ermächtigung vor dem Königlich - Preußischen Standesbeamten zu Aslau Kreis Bunzlau zu nebenstehender Eheschließung ist beigebracht und befindet sich bei den Akten.
Der Standesbeamte : Hapel

Die Übereinstimmung mit dem Hauptregister beglaubigt, Straupitz den 31. März 1938 Der Standesbeamte Löbel

In Übereinstimmung mit dem Original wird beglaubigt:
Volland, Landwirtschaftsrat


Ernestine Karoline Pauline Fietze

Abschrift
Auszug aus dem Taufregister der Evangelischen Pfarrkirche in Lobendau über Siegritz
Jahrgang 1863, Seite 443, Nr. 34

Alle für die Abstammung, wichtigen Abgaben die in dem vorbezeichneten Eintrag enthalten sind, müssen wiedergegeben werden; auf andere Einträge darf jedoch zur Ausfüllung nicht zurückgegriffen werden.
Täufling: Name, Vorname, Geburtstag, Geburtsort, Tauftag usw.

F i e t z e, Ernestine Caroline. Pauline
geboren an 14. Oktober 1863 in Ober - Lobendau, getauft am 25. Oktober 1863

Eltern: Name, Geburtsname der Mutter, Vornamen, Beruf, Wohnort usw.

Vater: Fietze, Friedrich Wilhelm, Knecht in Ober - Lobendau
Mutter: Johanne Juliane Henriette, geb. Fiebig

Sonstige für die Abstammung wichtige Angaben:
z.B. Angaben über den Erzeuger eines unehelichen Kindes, über Paten, die als Verwandte des Täuflings erkennbare sind usw.

Verwandte als Paten:
Jeggsl. (Junggeselle) Karl Wilhelm Fiebig Fiebig, Schäferknecht in Barschdorf.

Ort und Datum: Lobedau über Siegritz,
den 19. 4. 1938 Unterschrift: Wette, Vikar

Die Übereinstimmung mit dem Original wird beglaubigt:
Volland, Landwirtschaftsrat

___________________________________________________________________

Heiratsurkunde Nr 3

Tscheschendorf, am 16. April 1888 (tausend achthundert achtzig und acht)

Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute zum Zwecke der Eheschließung

1. Der Barbier Ernst Heinrich M ö s c h t e r, der Persönlichkeit nach bekannt, evangelischer Religion, geboren den sechzehnten April des Jahres1857 (achthundertfünfzig und sieben) zu Ulbersdorf, Kreis Goldberg - Haynau, wohnhaft zu Aslau, Kreis Bunzlau, Sohn des zu Ulbersdorf verstorbenen Inwohner Johann Gottlieb Möschter und dessen verstorbener Ehefrau Marie Rosine, geborene Lange, wohnhaft zu Neudorf am Gröditzberge.
2. Die Näherin Ernestine, Karoline, Pauline F i e t z e, der Persönlichkeit nach bekannt, evangelischer Religion, geboren den 14 Oktober
des Jahres 1863 zu Ober - Lobendau, Kreis Goldberg - Haynau, wohnhaft zu Aslau, Kreis Bunzlau, Tochter des zu Straupitz verstorbenen Wirtschaftsvoigtes Karl Friedrich Wilhelm Fietze und dessen Ehefrau Johanna Henriette, geborene Fiebig, wohnhaft zu Straupitz

Als Zeugen waren zugezogen und erschienen:

Der Dienstknecht Heinrich Fietze, der Persönlichkeit nach durch den von Person bekannten Bräutigam Möschter anerkannt, 23 Jahre alt, wohnhaft zu Grüßigrund.
Der Handelsmann Wilhelm Heinrich, der Persönlichkeit durch den
von Person bekannten Bräutigam Möschter anerkannt, 42 Jahre alt, wohnhaf't zu Aslau, Kreis Bunzlau.

In Gegenwart der Zeugen richtete der Standesbeamte an die Verlobten einzeln und nacheinander die Frage: ob sie erklären, dass sie die Ehe miteinander eingehen wollen. Die Verlobten beantworteten diese Frage bejahend und erfolgte hierauf der Ausspruch des Standesbeamten, dass er sie nunmehr kraft des Gesetzes für rechtmäßig verbundene Eheleute erklärte.

Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben

Ernst Heinrich Möschter - Ernestine Pauline, Karoline Möschter" geb. Fietze
Heinrich Fietze, Wilhelm Heinrich, der Standesbeamte: Hagel

Das vorstehender Auszug mit dem Heirats - Hauptregister des Standesamtes zu Straupitz 1888 Nr. 3, gleichlautend ist, wird hiermit bestätigt, Straupitz den 31. März 1938, der Standesbeamte: Göbel

Standesamtliche Ermächtigung vor dem Königlich - Preußischen Standesbeamten zu Aslau Kreis Bunzlau zu nebenstehender Eheschließung ist beigebracht und befindet sich bei den Akten.
Der Standesbeamte : Hapel

Die Übereinstimmung mit dem Hauptregister beglaubigt, Straupitz den 31. März 1938 Der Standesbeamte Löbel

In Übereinstimmung mit dem Original wird beglaubigt:
Volland, Landwirtschaftsrat


Nils Peter Anderson

Abschrift der Übersetzung

Im Jahre 1871 am 25. Mai wurde für nachbenannte Person ein so lautendes Zeugnis ausgefertigt, welches hiermit erneuert wird:

Nr. 12 Fortzugsattest Folge 259

Der Arbeitsmann Nils Peter Andersson aus Kronsborg ist im Jahre 1848 ( achtundvierzig)
den 19. Januar (19.1.) in dieser Gemeinde, Lehen von Kolmar geboren; derselbe ist laut Abkündigung vom 21. Mai, frei und ledig zur Eheschließung, er hat die Schutzblattern gehabt, ist im Lesen gut, in der Christentumskunde genügend bewandert, hat das heilige Abendmahl begangen und ist dazu unverhindert, seine Aufführung gemäß bürgerlichem Vertrauen. Bei der Musterung 1869 carssierte. Er zieht nach Lübeck bei Holstein, war der Steuereinschreibung- hier für nächstes Jahr.

Wird bezeugt: Gemeinde Söderkra im Lehen von Kolmar, den 28. Dezember 1874
gez. I. W. Rosenquist Pastor

Die Übereinstimmung der vorstehenden Übersetzung mit dem schwedischen Original bescheinigt: Lübeck, den 19. Juni 1876,
P. Hinze, Beeidigter Übersetzer

Die Richtigkeit der vorstehenden Abschrift mit dem Original wird hiermit von mir beglaubigt : Zargen, den 7. Oktober 1888
Der Standesbeamte: M.M. Schwardt

Die Übereinstimmung mit der Übersetzung wird beglaubigt :
Volland, Landwirtschaftsrat

_______________________________________________________________

Abschrift der Übersetzung

Zu der christlichen Vereinigung welche unser Sohn Nils Peter Andersson aus Kronsborg im Kirchspiel Söderkra, jetzt in Holstein mit Maria Magdalena Schacht einzugehen beabsichtigt geben wir als seine rechten Eltern hierzu unsere Einwilligung indem wir Gottes Gnaden und Segen zu diesem seinem Vorhaben wünschen.

Söderkra im Lehen von Kolmar in Schweden, den 28. Dezember 1874

gez. Andreas Nilsson und Britta Stinna Petersdotter
bezeugt von : gez. Nils Larssong Hofbesitzer in Söderkra
P.G. Karlsson, Kassationsvorsteher in Söderkra

Dass der Häusler Andreas Nilson und deren Ehefrau Britta Stinna Peters Dotter in Brod die rechten Eltern des obengezeichneten Nils Peter Andersson sind und das die Zeugen, Nils Larsson, Hofbesitzer in Söderkra sowie der Kassationsvorsteher P.G. Karlsson Personen sind, die bürgerliches Vertrauen genießen wird hiermit auf geschehenes Verlangen bezeugt:
Söderkra, den 29. Dezember 1874, gez. J.P. Rosenquist Pastor

Die Übereinstimmung der vorstehenden Übersetzung mit dem schwedischen Original bescheinigt:
Lübeck, den 7. Juni 1876, J. Hinze, beeidigter Übersetzer

Die Übereinstehung, untenstehender Abschrift mit dem Original wird von mir beglaubigt:
Zargen, den 7. Oktober 1888, der Standesbeamte M.M.. Schwardt

Die Übereinstimmung mit der Übersetzung wird beglaubigt:
Volland, Landwirtschaftsrat