Kalender

 

Notizen

 

Alfred Gustav Möschter

Alfred Gustav Möschter wurde noch nicht auf einen vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen der Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort:
Zemena - Rußland


Artur Möschter

Artur Möschter wurde noch nicht auf einen vom  Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort:
Pulawy - Polen


Emil Möschter

Emil Möschter ruht auf der Kriegsgräberstätte in Bourdon ( Frankreich
Endgrablage : Block 21 Reihe 4 Grab 113

Bourdon :
Die Schlachten an der Somme kosteten während des Ersten Weltkrieges Hunderttausende Menschenleben. Daran erinnern bis heute zahlreiche Friedhöfe der beteiligten Nationen. Aber auch während des Zweiten Weltkrieges, im Juni 1940, ist die Sommegegend wieder der Schauplatz heftiger Kämpfe: diese Mal jedoch im Unterlauf und im Küstenbereich. Die deutschen Truppen, insbesondere die Panzereinheiten, stoßen rasch vor in Richtung Ärmelkanalküste, die sie am 20. Mai 1940 erreichen. Boulogne fällt am 25. Mai, Calais am 26. Mai 1940 ; Lille wird am 29. Mai eingenommen. Ungefähr 400.000 französische und englische Soldaten sind eingekesselt. Churchill entscheidet, das britische Expeditionsheer via Dünkirchen zu evakuieren. Trotz der deutschen Luft- und Panzerangriffe gelingt es, rund 300.000 britische, französische und auch einige Tausend belgische Soldaten auf dem Seewege zu evakuieren. Die bei diesen Kampfhandlungen und bei den Rückzugskämpfen Ende August/Anfang September 1944 in den Départements Nord, Pas-de-Calais und Somme gefallenen beziehungsweise später in Gefangenschaft verstorbenen deutschen Soldaten ruhen auf dieser Kriegsgräberstätte. 1961 begann der Volksbund damit, die deutschen Toten aus den verstreut liegenden Einzelgräbern sowie aus kleineren und provisorischen Gräberanlagen aus den umliegenden Départements (Nord, Pas-de-Calais und Somme) zu bergen und diese auf den Friedhof Bourdon umzubetten. 22 Kilometer nordwestlich von Amiens legte er diesen Friedhof als zentralen Sammelfriedhof an. In den Jahren 1962-1967 wurde der Friedhof ausgebaut und am 16. September 1967 im Rahmen einer Einweihungsfeier der Öffentlichkeit übergeben. Sein wichtigstes Merkmal ist der zehn Meter hohe Rundbau aus Pfälzer Sandstein mit einem Durchmesser von zwölf Metern. Im Innenraum steht die von Prof. Gerhard Marcks geschaffene Marmorplastik „Die Mutter“. Sie verkörpert den Schmerz aller Mütter dieser Welt um ihre im Krieg gefallenen Söhne. Der Raum wird durch eine Öffnung in der Decke und durch sechs schmale Schlitze im Mauerwerk beleuchtet. Ein breiter Rasenweg führt zu dem zwölf Meter hohen Holzkreuz. Zu beiden Seiten des Weges liegt das Gräberfeld. Es ist in 44 Blöcke eingeteilt. Kreuze aus französischem Kalkstein tragen auf beiden Seiten je drei Namen. Insgesamt haben über 22.213 deutsche Gefallene des Zweiten Weltkrieges hier ihre letzte Ruhestätte gefunden.


Harald Möschter

Harald Möschter wurde noch nicht auf einen vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort:
Einzelgrab


Heinz Möschter

Heinz Möschter konnte nach Angaben des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge im Rahmen von Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Die vorgesehene Überführung zum Sammelfriedhof in Kiew - Sammelfriedhof (Ukraine) war somit leider nicht möglich. Sein Name wird im Gedenkbuch des Friedhofes verzeichnet


Richard Möschter

Richard Möschter ruht auf der Kriegsgräberstätte in Futa-Pass (Italien) . Endgrablage: Block 43 Grab 126


Herbert Möschter

Herbert Möschter ruht auf der Kriegsgräberstätte in Mont-de-Huisnes (Frankreich) . Endgrablage: Gruft 47 Grabkammer 35


Hermann Möschter

Hermann Möschter wurde noch nicht auf einen vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge errichteten Soldatenfriedhof überführt oder konnte im Rahmen unserer Umbettungsarbeiten nicht geborgen werden. Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort:
Jakowlewo / Belgorod - Rußland


Arthur Möschter

Nach den uns vorliegenden Informationen ist die o. g. Person seit 01.12.1941 vermißt.
Warscheinlich bestattet in Bogorodizk / Buchanowa / Gorodischtsche- Geb.v.Poltawa /Podrejesowa / Sjemjewo /


Helmut Möschter

Helmut Möschter ruht auf der Kriegsgräberstätte in Gmund/Tegernsee-Kaltenbrunn (Bundesrepublik Deutschland) . Endgrablage: Grab 285


Bernhard Krauel

Bernhard Krauel ruht auf der Kriegsgräberstätte in Berlin-Neukölln, Gottlieb Dunkel Str. / Erdgrabanlage : Grab 43


Erich Krauel

Erich Krauel ruht auf der Kriegsgräberstätte in Champigny-St. Andre / Frankreich - Erdgrablage : Block 6 , Grab 1437


Ernst Krauel

Ernst Krauel ruht auf der Kriegsgräberstätte in Nadolice Wielkie-Sammelfriedhof in Polen bei den Unbekannten


Friedrich Krauel

Nach den vorliegenden Informationen liegt Friedrich Krauel seit den 01.12.1942 in Stadt Stalingrad


Hans Krauel

Hans Krauel ruht auf der Kriebgräberstätte in Lommel / Belgien, Endgrablage: Block 53 Grab 138.


Heinz Krauel

Heinz Krauel wird seit dem 01.01.1942 in Stadt Stalingrad vermißt.


Hermann Krauel

Hermann Krauel ruht auf der Kriegsgräberstätte in consenvoye ( Frankreich ) Endgrablage: Block 3 Graqb 2079


Johannes Krauel

Johannes Krauel ruht auf der Kriegsgräberstätte in Soupir ( Frankreich ). Endgrablage: Block 1 Grab 1575


Karl-Heinz Krauel

Nach den vorliegenden Informationen befindet sich das Grab von Karl-Heinz Krauel an folgenden Ort: Iwano Frankovsk - Ukraine